Donnerstag, den 21. März 2013 um 21:18 Uhr
Drucken

„Die Gründung eine Jugend-Diakonie in Deutschland“

Jugend-Diakonie in Deutschland
Liebe Freunde! Wir wenden uns an euch mit einem neuen Projekt – „Die Gründung eine Jugend-Diakonie in Deutschland“.
Wir ihr alle wisst, kommen jährlich mehrere Tausend Menschen aus Russland und den GUS-Ländern für eine medizinische Behandlung nach Deutschland.
Alina Titova sammelt mit Ihrem Team bereits seit einigen Jahren Spenden für solche Kinder. Mit Gottes Hilfe und durch die Mühen von vielen mitfühlenden Menschen haben diese Kinder eine Hoffnung für eine normale Kindheit ohne Leiden und Schmerzen erhalten, und ihre Eltern – das einfache Elternglück, die eigenen Kinder gesund zu sehen. Ein besonderer Dank gilt all denen, die die Hilfe zu ihrem regelmäßigen Anliegen gemacht haben, und ebenso auch denen, die nicht nur finanziell Helfen, sondern den kranken Kindern und ihren Familien während ihres Aufenthaltes in Deutschlands Kliniken auch aktiven Beistand gewähren.

 

Wir bitten Gemeinden, und in erster Linie die Jugend, unsere Initiative zu unterstützen und sich nach Möglichkeiten um die Kliniken zu Sorgen, in denen die Kinder behandelt werden.
Es bedarf an verschiedener Hilfe. Für Psychologen und Pädagogen ist das auch eine gute Gelegenheit, ihr professionelles Wissen bei einer guten Sache einzusetzen!
Wir sollten uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Barmherzigkeit zu üben – zu Ehre Gottes, zur Hilfe den Menschen, zur Festigung der Orthodoxie im deutschen Lande und auch zur eigenen Vervollkommnung in den Geboten Christi!
Wir bitten euch, bis zum 1. März 2013 die Anteilnahme eurer Gemeinde an dem Projekt zu Diskutieren, einen Koordinator für das Projekt zu wählen und seine Kontaktdaten Alina oder Katja mitzuteilen.
Und nun etwas mehr zur Struktur!
Das Ziel: eine geistliche, psychologische, materielle und organisatorische Unterstützung den Kindern mitsamt ihren Eltern zu gewähren, während diese in Deutschland in Behandlung sind.
Struktur: Jugendgruppen aus den Gemeinden übernehmen die Sorge um nahegelegene Kliniken, in denen Kinder aus Russland und aus den GUS Ländern behandelt werden. Aktuelle Informationen über die Kinder erhält man über den Koordinator der Jugendarbeit der Diakone.
Mögliche Richtungen der Arbeit:
Besuch und Unterstützung der Kinder und ihrer Nächsten in den Krankenhäusern
Die Bereitstellung von nützlicher russischsprachiger Literatur
Psychologische Unterstützung in Russisch
Unterricht mit den Kranken Kindern auf Russisch
Hilfe bei den Übersetzungen und anderen Nöten
Organisation eines Besuchs durch einen Gemeindepriester
Sammlung von Spenden in der Gemeinde und nach Möglichkeit in anderen Orten 


Mit Liebe, Alina Titiva (0157 76172735),  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Katja Khorsun (01523 38 15 079)  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 10. Mai 2013 um 22:03 Uhr